Stadtgeschichte Bad Wildungen

Um das Jahr 800 wurde erstmals eine Siedlung namens „villa Wildungen“ urkundlich erwähnt. 

1242 erhielt der Ort als „Niederwildungen“ die Stadtrechte und darf sich seit 1906 „Bad" Wildungen nennen. Im 13. Jahrhundert wurde die Stadtbefestigung errichtet und mit dem Bau der mächtigen Stadtkirche begonnen.

Schon im 14. Jahrhundert war die Heilkraft der bis heute legendären Wildunger Quellen bekannt, im 17. Jahrhundert entwickelte sich ein bescheidener Badebetrieb bis hin zur Blüte des Heilbades ab etwa 1880. Fürsten, Adelige und wohlhabende Bürger aus ganz Europa gaben sich hier ein Stelldichein. Prachtvolle Gebäude wie der Fürstenhof, der Quellenhof oder der Kaiserhof, Hotels und Bürgervillen, mit typischer Bäderarchitektur und bezaubernde Parkanlagen entstanden in dem prosperierenden Kurort. Sie prägen bis heute das charmante Gesicht des historischen Kurviertels.

Im Jahre 1894 gründete der Unternehmer Gustav Görner an der Reinhardsquelle einen eigenständigen privaten Heilquellen-Kurbetrieb und legte damit den Grundstein für Bad Wildungens zweites, überaus reizvolles und erfolgreiches Heilbad Reinhardshausen.

Gegenüber der malerischen Fachwerk-Altstadt thront auf einem Bergkegel im Stadtteil Altwildungen das stolze Schloss Friedrichstein. Der imposante Barockbau wurde hier Anfang des 18. Jahrhunderts anstelle einer früheren mittelalterlichen Burg errichtet, einst Stammsitz der Waldeckischen Grafen-, später Fürstenfamilie.  

Nach dem 2. Weltkrieg prägten der Kurbetrieb und ab den 1970er Jahren alle moderne Formen der Rehabilitation und Anschlussheilbehandlung mehr denn je das Leben und das Gesicht der Stadt. Im Zuge der "Sozialkur" siedelten sich - insbesondere im jungen Heilbad Reinhardshausen - zahlreiche große und kompetente Klinikebetriebe an. 
Die kommunalpolitische Gebietsreform 1972 schuf ein Gebilde aus Kernstadt und zehn ländlichen Gemeinden, das längst zusammengewachsen ist. Die zehn idyllischen Stadtteile im Kellerwald und an der Eder ergänzen die Stadt auf sinnvolle Weise durch eine von der herrlichen Natur geprägten Landschaft. Insgesamt zählt Bad Wildungen gut 17.500 Einwohner. 

Als "Schatz und Ursprung" Bad Wildungens gelten bis heute die insgesamt 21 wertvollen Heilquellen. 

1998 Einweihung von „Europas größtem Kurpark“, der Kurparkverbindung zwischen Bad Wildungen und Reinhardshausen. Im Jahr 2006 war Bad Wildungen Ausrichter der 3. Hessischen Landesgartenschau; das attraktiv gestaltete Gelände und zahlreiche Einrichtungen bereichern die Infrastruktur und sind Bürgern und Gästen bis heute erhalten geblieben.

Alleen, Parks, Gärten, reizvolle Wälder und urwüchsiger Nationalpark bilden heute ein grünes Netzwerk, das die Wohlfühlstadt von anderen Städten wohltuend unterscheidet und Gästen wie Bürgern heute und in Zukunft als einzigartige Oase der Erholung zur Verfügung steht.  

Hier finden Sie eine ausführliche Zeittafel und
 Mehr Informationen zur Bad Wildunger Stadtgeschichte

 
Seite hinzufügen
Seite merken
'Stadtgeschichte'
 
Keine Inhalte in der Sammlung.
  Herzlich willkommen in der Erlebnisregion Edersee!
Deutsch
Nederlands
English